Cloud entstand durch Überlappen von fünf dünnen Acrylplatten, die einem amöboiden Profil folgen. Die Löcher in den Platten schaffen eine Leerstelle, in der das Leuchtmittel eingesetzt wird. Die Form der Platten, ihre Schichtung und die Diskontinuität des Materials inszenieren die Transparenz, die materische Unbeständigkeit und die Formveränderlichkeit einer Wolke: Die Suche nach einem neuen Modell der “flüssigen” Körperlichkeit an der Grenze zwischen real und virtuell, wie Itos’ Architektur.

Pendel

Cloud